Mineralien- und Fossilienbörse im Besucherbergwerk Kleinenbremen (06.03.2014)

22 Sammler präsentieren ihre Fundstücke / Exotisches aus fernen Ländern

Porta Westfalica-Kleinenbremen (mt/dh). Das Besucherbergwerk und Museum Kleinenbremen präsentiert am Sonntag, 9. März, die 19. Auflage der Mineralien-und Fossilienbörse.

20140306
Die Börse bietet jede Menge Stoff zum Staunen. Archiv | foto: pr

In der Zeit von 10 bis 17 Uhr treffen sich nicht nur Sammler, um über Fundstücke zu fachsimpeln und einzelne Stücke zu erwerben. Die Stände sind im gesamten Museumsgebäude verteilt, sodass Besucher nebenbei noch die Ausstellung besichtigen können. Die obere Etage ist auch mit einem Aufzug erreichbar.

22 Sammler bieten Versteinerungen und Mineralien zum Verkauf an. Etliche der Sammler sind von Anfang an dabei. Die Museumsleitung legt Wert darauf, dass Funde aus dem heimischen Raum im Vordergrund stehen. Es wird aber auch "Exotisches" aus fernen Ländern zu bestaunen sein.

Nicht nur Fachleute sind begeistert, alle Besucher können einmalige Erinnerungen und Geschenke mit nach Hause nehmen. Mit den vielen faszinierenden Einblicken in die Welt der Mineralien und Fossilien verbinden sich fundierte Beratungen und professionelle Tipps. Es werden wieder Gesteinsgeoden geknackt, von deren Inhalt man sich überraschen lassen kann.

Das Besucherbergwerk ist von 11.30 bis 16 Uhr geöffnet. Ab 11.30 Uhr finden reguläre Führungen mit einer Dauer von anderthalb Stunden statt. In der Eintrittskarte für die Führung durch das Besucherbergwerk ist der Eintritt für die Börse enthalten. Es ist auch möglich, nur die Mineralien- und Fossilienbörse zu besuchen.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer (05722) 90223 oder der E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.



Copyright © Mindener Tageblatt 2014
Texte und Fotos aus MT-Online sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.